Nicht der Spielball, sondern die Spieler!

Nicht der Spielball, sondern die Spieler!

Die Absolventinnen und Absolventen zusammen mit Herrn Reif von der IHK (links im Bild) sowie dem Klassenleiter, Herrn Krafczyk und dem Schulleiter des BSZAM, Herrn Wurdack (rechts im Bild).

Mit dem „Abschluss der Ausbildung“ machten sich im vergangenen Schuljahr 27 Kaufleute im Großhandel (WGH12) auf den Weg in ihre berufliche Eigenverantwortung. Mit der Anlehnung an das Fußballspiel ermunterte Klassenleiter Tobias Krafczyk die Absolventinnen und Absolventen Verantwortung in der Gesellschaft und im Beruf zu übernehmen.

Der Schulleiter, OStD Wurdack, begrüßte die „ehemaligen Schüler“, ihre Eltern und Freunde, die Ausbilder sowie die Lehrkräfte. In einem kurzen Grußwort ging er auf die Frage nach dem Stolz auf das Erreichte ein. Natürlich können zuallererst die Auszubildenden stolz sein auf das Erreichte, aber auch die Eltern, die Ausbilder und die Lehrkräfte haben ihren Anteil an dem Erreichten und insofern auch ein wenig Grund, stolz zu sein auf die tollen Ergebnisse ihrer Schützlinge.

Herr Reif sprach das Grußwort für die Industrie- und Handelskammer. Er unterstrich den Erfolg der Schüler, gratulierte ihnen und dankte allen, die im Hintergrund Unterstützung geleistet haben, allen voran den Ausbildern und Eltern. Auch den Berufsschulen und Lehrkräften dankte er für ihre hervorragende Arbeit, die eine Umfrage der IHK unter den Betrieben ausdrücklich bestätigt hat.

In seiner Ansprache erinnerte der Klassensprecher Wolfgang Dietrich an die vielen Aktionen und Erlebnisse in den vergangenen drei Schuljahren: angefangen von den Einführungstagen, der Betriebsbesichtigung bei Conrad, dem Anti-Mobbing-Projekt, bis hin zur Abschlussfahrt nach Hamburg ließ er die außerunterrichtlichen Stationen Revue passieren und zitierte auch noch humorvolle Geschichten aus der Schulzeit. Im Namen der Klasse WGH12 dankte er den Lehrkräften für ihre Unterstützung und die schöne Zeit an der Berufsschule.

Für die Lehrkräfte warf der Klassenleiter, Herr Krafczyk, einen Blick auf die berufliche Zukunft, in die die Schüler nun aufbrechen. Er zeigte an einigen Stellen wie die Digitalisierung auch die kaufmännischen Berufe im Zeitalter von 4.0 verändern wird. Der Apell, nicht aufhören zu lernen und die Veränderungen aktiv und bewusst mitzugestalten, stand am Ende und wurde gebündelt in dem Zitat “Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld wenn sie so bleibt.“ (Die Ärzte).

Nach einer virtuosen musikalischen Darbietung von David Allstadt und Talisa, die mit ihren souligen und groovigen Sounds der Veranstaltung eine ganz besondere Atmosphäre gaben, wurden die Zeugnisse sowie Anerkennungsurkunden für hervorragende schulische Leistungen überreicht.

Die zwei besten Schüler erhielten eine mit 75,00 Euro dotierte Auszeichnung, die von der Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim gestiftet wurde. Herr Reif (links), Herr Wurdack (Mitte) und der Klassenleiter, Herr Krafczyk (rechts) überreichten den beiden Prüfungsbesten, Julia Biller (rechts im Bild; Meier Baustoffe) und Svetlana Konwischer (links im Bild; Know How International), jeweils eine Urkunde.

Nachdem alle Schüler ihre Zeugnisse erhalten hatten, klangen die Feierlichkeiten bei einem Glas Sekt, Orangensaft und vielen guten Gesprächen aus.

Tobias Krafczyk

Zurück